Intersex Awareness Day

Und gleich noch ein anderes Thema, das Aufmerksamkeit verdient hat: Heute, am 26. Oktober, ist der Intersex Awareness Day!

Der Begriff Intersex oder Intersexualität steht für Menschen, die körperlich nicht ins binäre Geschlechtersystem passen. Intersex kann ganz verschiedene Ausprägungen haben, manchmal ist das äussere Erscheinungsbild nicht eindeutig männlich oder weiblich, manchmal „passen“ die Chromosomen nicht zum Äusseren, manchmal haben die inneren und die äusseren Geschlechtsorgane unterschiedliche Geschlechtsausprägungen, etc.

Allen gemein ist das Problem, dass sie in unserer Gesellschaft nicht als natürlich angesehen werden, sondern als krankhafte Störung. Das führt dazu, dass man Intersexuelle zu „heilen“ oder zumindest anzupassen versucht – oft gegen den Willen der Betroffenen. Denn die Intersexualität wird häufig direkt nach der Geburt des Kindes erkannt, also zu einem Zeitpunkt wo die betroffene Person gar nicht selbst entscheiden kann, was mit ihrem Körper passieren soll. Dann müssen die Eltern entscheiden was für ihr Kind das Richtige ist. Und welche Eltern hören nicht gerne, dass das „kleine Problem“ ihres Kindes mit ein paar chirurgischen Eingriffen vollkommen gelöst werden kann?

So leicht ist es aber leider nicht. Was für die Medizin grossartige chirurgische Leistungen sind, bedeuten für die Betroffenen meist mehrere schwere OPs, irreparable Schäden, Empfindungsverlust in wichtigen Körperteilen, lebenslange Traumata und unter Umständen ein künstlich zugewiesenes Geschlecht das nicht der eigenen Identität entspricht. Aber das Schlimmste ist vielleicht, dass es sich sehr oft nur um Schönheits-OPs handelt. Nicht um Eingriffe, die für die Gesundheit des Kindes oder das Funktionieren des Körpers notwendig sind.

Der Intersex Awareness Day soll also nicht nur darauf aufmerksam machen, dass es intersexuelle Menschen gibt, sondern vor allem auch darauf, dass diese Zwangsoperationen unnötig sind und verboten werden sollten!

In der Schweiz gibt es seit Kurzem ein Gesetz gegen Genitalverstümmelungen bei Mädchen – aber da geht es nur um die weibliche Beschneidung die von „fremden“ Kulturen gemacht wird. Dass genau das gleiche auch in der eigenen Kultur passiert, scheint niemanden zu interessieren..

Für mehr Infos zu Genitalverstümmelungen an intersexuellen Kindern ist zwischengeschlecht.org eine gute Anlaufstelle.
Sehr eindrücklich sind auch die Schilderungen eines Betroffenen auf dem Blog Hermaphroditos.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Infos abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s